futur:plom
cine:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

reste:plom

Der Rest, der nirgendswoandershin reinpasst
Über diese Seite

Das Resteblog von Christian Heller a.k.a. plomlompom. Wird benutzt für alles, was nicht in die anderen Blogs von ihm reinpasst. Hat also kein richtiges Thema. Gibt gar keinen Grund, hier mitzulesen.

Abonnement

Letzte Kommentare

"„Momo“ und die autoritäre Sehnsucht des Michael Ende" (2)
     mona, mona

. (2)
     kosmar, johan

Evolution Revolution Schmevolution! (3)
     simon wichmann, Christian, Urbsi Schleusi

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

Moralphilosophie

Lese gerade sehr amüsiert (Amazon.de-Affiliate-Link) Julia Friedrichs, “Gestatten: Elite. Auf den Spuren der Mächtigen von morgen”. Die massig präsentierten Argumentationslinien der Dargestellten entlang dem Sinne “die Welt der Schwächeren darf die Welt der Stärkeren nicht länger herabziehen; man muss die stärker machen, die schon stark sind, anstatt (denn man kann ja nicht alle fördern, Knappheitsargument) jene, die schwach sind” wühlen Kindheitslektürefreuden auf, erinnern sie mich doch immer wieder, Wort für Wort, an die repititiven philosophischen Passagen aus de Sade, Justine ou Les Infortunes de la Vertu (Amazon.de-Affiliate-Link der deutschen Übersetzung aus dem Hause Könemann, die ich damals verschlang), mit denen die dortigen Sadisten/Stärkeren ihr Vorrecht zum Foltern, Vergewaltigen, Morden gegenüber dem schwächlichen Rest der Menschheit verteidigen. Ich war schon immer ein großer Fan des Marquis de Sade und freue mich, dass die Ideen dieses großen materialistischen Denkers so nachhaltig Eingang auch in die gegenwärtige deutsche Diskurskultur finden. So, und jetzt schreib ich mal kurz mein Proposal zur Sanierung der Haushalte durch gezieltes Verhungern-Lassen von 50% der Bevölkerung (natürlich nur die Niedrigleister) zuende …

Saturday September 20, 2008

Werbung

Kommentare

  1. Erik / 25. September 2008, 00:11 Uhr

    Na, dann brauchen wir uns ja nur noch vor den amoklaufenden, Terror übenden und über die Maßen protestierenden Frustrierten in Acht zu nehmen, die irgendwie eine Waffe in die Hände bekommen. Und Eltern oder Erzieher dürfen dann offiziel von jedem Passanten laut ausgelacht werden, weil sie sich ja durch ihr Bemühen um schwächere Menschen runterziehen lassen.

  2. johan / 26. September 2008, 16:40 Uhr

    Christian, ich weiss das du das ernst meinst. Ich habe Angst.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen